Home » Die Praktischen Erfolge Des Kieferndauerwaldes: Untersuchungen in Barenthoren, Frankfurt A. D. O. Und Eberswalde, Studien Uber Die Fruheren Dauerwaldversuche Und Den Kiefernurwald by Eilhard Wiedemann
Die Praktischen Erfolge Des Kieferndauerwaldes: Untersuchungen in Barenthoren, Frankfurt A. D. O. Und Eberswalde, Studien Uber Die Fruheren Dauerwaldversuche Und Den Kiefernurwald Eilhard Wiedemann

Die Praktischen Erfolge Des Kieferndauerwaldes: Untersuchungen in Barenthoren, Frankfurt A. D. O. Und Eberswalde, Studien Uber Die Fruheren Dauerwaldversuche Und Den Kiefernurwald

Eilhard Wiedemann

Published January 1st 1925
ISBN : 9783663039099
Paperback
184 pages
Enter the sum

 About the Book 

Die Dauerwaldaufsatze von Moller (39, 40) und Wiebecke haben eine Revolution im norddeutschen Kiefernwald hervorgerufen. Die anschliessende sehr lebhafte Debatte hat aber leider wohl noch nicht zur endgultigen Klarung der Fragen gefuhrt. Die UrsacheMoreDie Dauerwaldaufsatze von Moller (39, 40) und Wiebecke haben eine Revolution im norddeutschen Kiefernwald hervorgerufen. Die anschliessende sehr lebhafte Debatte hat aber leider wohl noch nicht zur endgultigen Klarung der Fragen gefuhrt. Die Ursache dieses Totlaufens der Diskussion beruht m. E. darauf, dass die meisten Besprechungen auf den naturgemass nur oberflach lichen Eindruck eintagiger Exkursionen aufbauen mussten, vor allem aber auf dem Fehlen genugender exakter Untersuchungen uber den fruheren und jetzigen Zustand der Reviere: Selbst in Barenthoren fehlen Stammanalysen, sorgfaltige Feststellungen des Verjungungs erfolges und die Akten uber den fruheren Revierzustand. In Ebers walde haben wir zwar sehr gute bestandsgeschichtliche Unter suchungen (70), im ubrigen aber sind wir dort auf Schilderung von Einzelbildern und Einzelerfolgen angewiesen, vor allem fehlt hier und in Frankfurt, mit Ausnahme der Dunenuntersuchung von v. Falcken stein (70) noch die grundliche geologisch-bodenkundliche Unter suchung. Zweck der vorliegenden Arbeit ist, auf Grund eingehender Unter suchungen in den bekanntesten Dauerwaldrevieren diese Lucke wenigstens teilweise auszufullen. Das Zahlenmaterial besteht in der Hauptsache aus 34 Stammanalysen, 500 Bohrspanen, 40 kartographischen Auf nahmen von Jungwuchsflachen, Bodentiefbohrungen (3 m tief), Messungen von Bodenfestigkeit und Einsickerungsgeschwindigkeit, floristischen und Humusuntersuchungen, Laboratoriumsuntersuchung von etwa 80 Bodenproben, Hohentrieb- und Nadelmes >ungen in zahl reichen Verjungungsflachen, Wurzelgrabungen usw. Diesem weck entsprechend wurde - ebenso wie in meinen bis herigen Veroffentlichungen - auf eine moglichst sorgfaltige Darstellung der gefundenen Tatsachen selbst, soweit mit den Druckkosten ver einbar, besonderer Wert gel